Ferien! 
Saturday, 29.March 2014, 20:37
Posted by Matthias
Unsere Frühlingsferien haben nun begonnen und sie kommen genau in der Hälfte unseres Aufenthalts hier in Orkney. Vom Feeling her wird es vermutlich auch eine ‚vor den Ferien‘ und eine ‚nach den Ferien‘ Zeit geben. Das fängt schon damit an, dass wir, wie in der Schweiz, in der kommenden Nacht auf Sommerzeit umstellen. Das heisst, dass am ersten Schultag nach den Ferien um 6:00 Sonnenaufgang und um 20:30 Sonnenuntergang ist. Somit müssen wir schauen, dass wir zumindest das Schlafzimmer der Kinder etwas verdunkeln können, sonst schlafen sie bald die ganze Nacht nicht mehr. Vorgestern bei meiner Heimfahrt vom Leichtathletik habe ich festgestellt, dass das mit grösster Wahrscheinlichkeit das letzte Mal war, das ich hier in Orkney im Dunkeln Auto gefahren bin. Damit ich wenigstens meine super Stirnlampe nochmals benutzen konnte, habe ich gestern meinen ersten Abendlauf gemacht um 21h. Schon noch ziemlich speziell, so alles ohne Strassenbeleuchtung und nur mein Licht über abgelegene Strassen.

Was unseren Aufenthalt aber wohl am Meisten in vor und nach den Ferien teilt sind unsere Besucher, die wir hier auf Orkney sehr zahlreich begrüssen dürfen. Vor den Ferien: 0 Besucher an 0 Tagen, nach den Ferien: 21 Besucher an ca. 45 Tagen. Natürlich freuen wir uns sehr, allen die tollen Inseln zu zeigen und hoffen, dass die einen oder anderen auch etwas vom Orkney Fieber gepackt werden (wenn auch vielleicht nicht ganz so stark wie uns).

Nicht nur wir bekommen Besuch, ganz Orkney wird ab dem Mai wohl ziemlich transformiert sein mit vielen ankommenden Touristen, nicht zuletzt von den vielen Kreuzfahrtschiffen, die hier anlegen über den Sommer. Ich habe schon den besten Platz rekognosziert um coole Fotos von den einfahrenden Monsterschiffen zu machen. Dick angestrichen in meiner Agenda sind der 27. Mai und der 5. Juli. An letzterem legen nicht weniger als drei(!!) Kreuzfahrschiffe in Kirkwall an mit einer totalen Passagieranzahl von 6‘900! Das muss ich gesehen haben, wie man sich mit dem Schuhlöffel durch die Strassen von Kirkwall kämpfen muss. Ich habe gehört, dass auch schon einfach die Hauptstrasse gesperrt wurde, da die Einkaufsstrasse keine Chance hat so viele Menschen aufzunehmen.

Bis dahin üben wir uns aber auch erstmal noch als Touristen. Unsere Pläne wurden in diesem Blog ja bereits beschrieben. Neu ist noch Hoy dazugekommen, das wir nächsten Montag und Dienstag besuchen wollen. Leider ist es noch nicht definitiv, weil das Fährenbüro von Samstag 14:30 bis Montagmorgen einfach geschlossen ist und wir etwas spät dran waren mit buchen, weil wir noch den neusten Wetterbericht abwarten wollten. Jetzt müssen wir einfach hoffen, dass wir noch ein Plätzchen finden, da das Hotel schon gebucht ist.

Langsam merkt man bei den Kindern, dass sie beginnen in Englisch zu denken. Gewisse Ausdrücke übersetzen sie bereits direkt aus dem Englisch, wenn sie deutsch sprechen. Maleah sagte letzthin: „Muss ich den Knopf uhrweise oder gegenuhrweise drehen?“ (clockwise, anti/counterclockwise). Nanouk hatte heute zu wenig Geld und sagte:“Ich bin neun Pence zu kurz.“(nine pence short). Eigentlich ist er viel mehr als neun Pence zu kurz ;-) . Bei Nanouk stellt man auch fest, dass er auf deutsch den typischen Orkney sing-sang spricht. Die Orkadier gehen oft mit dem Sprachton auf und ab, wenn sie sprechen und am Ende des Satzes hoch. Auf Englisch machen wir das mittlerweile auch ein bisschen so, v.a. wenn wir mit den Einheimischen sprechen.

So, genug für heute ... Nach, oder hoffentlich auch zwischen den Ferien, wird es hier an dieser Stelle Berichte über unsere Inselabenteuer geben. Das Wetter sieht im Moment recht vielversprechend aus, wenig Wind, kaum Regen und nicht zu kalt.
add comment ( 592 views )   |  permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 1191 )


<<First <Back | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | Next> Last>>