Immer diese Sonne 
Friday, 09.May 2014, 17:59
Posted by Natalie
Juhui, das Wetter ist unglaublich schön im Moment. So schön, dass die Kinder beim Znacht manchmal reklamieren, weil die Sonne so heiss in den Wintergarten scheint - aber ich geniesse es ungemein. Vor allem, wenn ich, wie vorhin, nach dem Mittagessen mit Matt aufs Bänkli vor dem Haus sitzen kann und wir dort einen Tee trinken können, und die Oystercatcher, Hasen und Lämmchen im (Nachbars) Garten bewundern können!
Unterdessen ist schon wieder unglaublich viel passiert, so dass ich sogar die Agenda hervor genommen habe, um nichts zu verpassen!
Am Freitag fuhr ich mit meinen Eltern zur Italian Chapel und von dort fuhren sie dann alleine zur Fähre, während ich ins Steptanzen düste.


Anschliessend besuchte ich Nanouk und seine Klasse, die an einem Tag Rugby Festival teilnahmen. (Tag Rugby ist ähnlich wie Rugby, aber anstatt den Gegner umzuwerfen um an seinen Ball zu kommen, zieht man ihm „den Bändel weg“, dann muss er passen.) Es ist ein tolles Spiel und eigentlich wäre das auch für die Schweiz ein tolles Spiel mit viel Abgeben, Passen und Schauen, was die andern machen.

Nanouk hatte das Spiel noch nicht gekannt und durfte am Tag vor dem Turnier mit den Zweitklässlern ins Turnen, da diese das Spiel gerade lernen. Am Turnier hat er sich gut gemeistert!

Dann, am Freitag Abend ein „kleines Unglück“: Der Wasserhahn im Garten liess sich nicht mehr abstellen. Matt versuchte verschiedenes, und ich half mit Knete und Plastik-stücke, aber das Wasser liess sich nicht stoppen. Nanouk düste mit dem Velo zum Nachbarn, und dieser kam zusammen mit einem andern Nachbarn, und die schafften es, einen Schlauch anzuschliessen und einen Knopf reinzumachen, so dass kein Wasser mehr verloren ging. Ich rief dann einen Sanitär an und bat ihn, im Laufe der nächsten Woche mal vorbeizuschauen. Und als wir am Montag von Aberdeen nach Hause kamen, war schon ein neuer Hahn dran!


Dann, am Samstagmorgen, sehr früh (für Orkney Verhältnisse...) fuhren wir nach Inverness. Unser erster Stop war bei den Whalligoe Steps, die uns schon vor 3 Jahren mächtig Eindruck gemacht hatten:


365 Treppen in Stein geschlagen vor mehr als 100 Jahren, als hier viele Heringe gefangen wurden und hier unten auch gleich eingemacht.

Eigentlich hatte ich mich auf einen Tag in der „Grossstadt“ gefreut! Einkaufen, Food Court in der Mall, ... mehr als 100 Leute an einem Ort haben wir seit dem Ba‘ nicht mehr gesehen. Aber als wir dann in dem grossen Einkaufscenter ankamen, merkten wir alle bald, dass das doch nicht unseres war. Sooooo viele Leute, alles so laut und grell! Und so fuhren wir bald weiter in unser Hotel, das zwischen Aberdeen und Inverness lag, am Rande eines kleinen Dörfchens. Es war sehr luxuriös und schön ruhig und wir genossen es!
Das Schachturnier (für alle, die nicht alle Blogs gelesen haben: Nanouk und Maleah hatten sich beide für das Nordschottische Megafinal im Schach qualifiziert, und da dies nur 4 Kindern aus Orkney gelang, fuhren wir natürlich dahin - und hatten voller Stolz die passenden Pullis machen lassen) Der Tag war streng aber spannend und „wir Orcadian Families“ sassen zusammen (3 Familien). Das war schön! Im Gegensatz zur Schweiz dürfen in Schottland die Eltern nicht in den Raum in dem Schach gespielt wird. Wir sassen also in der Cafeteria und mussten warten bis die Kinder zu uns kamen um uns zu erzählen, wie es gelaufen war...



Ich habe einen Organisator gefragt, ob man das gleiche System spiele wie in der Schweiz, so dass nach der ersten Runde Kinder mit je einem Punkt gegeneinander spielen, und die Kinder mit Null Punkten. In der zweiten Runde spielen dann die Kinder mit zwei Punkten gegeneinander, usw. Der Organisator sagte: "Ah, du meinst das Schweizer System?" Hihi, da war ich gerade etwas stolz, Schweizerin zu sein!

Maleah kam 6 Mal strahlend und tanzend nach unten - und hat es tatsächlich geschafft sechs Mal zu gewinnen und wurde somit Suprema ihrer Altersgruppe!
Nanouk hat die ersten zwei Partien gewonnen und musste danach gegen sehr starke Spieler spielen, so dass er die nächsten drei Spiele verlor, und dann erst das letzte wieder gewann. Aber drei von sechs Spielen gewinnen ist auch nicht schlecht! Und wir freuen uns natürlich riesig über Maleahs Triumpf!

Leider können wir nicht ans nordbritische Final, aber wir haben uns vorgenommen, dass die Kinder auch in der Schweiz mal wieder an einem Turnier teilnehmen. Mal schauen, ob das klappt!
Montag war zum Glück schulfrei und so hatten wir wieder schön Zeit für die Rückfahrt, mit Halt in der Kathedralen Ruine von Elgin, bei der Bucht, in der wir vor drei Jahren Delphine gesehen hatten (diesmal leider nicht) und dann zu einem andern alten Favoriten: The Castle of Sinclair and Girnigoe, die auch verfallen sind, aber eine wunderschöne Ruine an einem wunderschönen Ort!


Und dann war es wieder Zeit für die Fähre - und wir freuten uns alle darauf „nach Hause zu kommen“!
Am nächsten Tag hatte Nanouk einen Activity Day in Yesnaby mit Bogenschiessen und Coasteering (was soviel heisst wie „Spass im Meer“) Fotos auf seinem Klassenblog und wir andern drei genossen den normalen Alltag.



add comment ( 452 views )   |  permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3.1 / 688 )


<<First <Back | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | Next> Last>>