Velotour 
Friday, 07.February 2014, 13:21
Für diesen Freitag ist meine Arbeit vorbei. Normalerweise arbeite ich ja nicht am Freitag. Letzten Dienstagnachmittag hat Natalie auf dem Weg zur Schule einen brennenden Strommasten gesehen. Da war es nicht weiter verwunderlich, dass bei mir nicht mehr viel Strom ankam und ich zu zwei Stunden Pause gezwungen wurde. Diese habe ich nun heute nachgeholt und zudem noch ein Schloss einer Türe geflickt, die fast dazu geführt hat, dass die Kinder heute Morgen nicht mehr aus dem Esszimmer konnten ...

Da meine Beine und Füsse immer noch etwas leiden beim Rennen, habe ich gestern beschlossen, mit dem Velo nach Kirkwall zu fahren und vielleicht noch ein bisschen weiter. Die Bedingungen waren so gut wie schon lange nicht mehr, (fast) kein Regen in Sicht und ausnahmsweise kein Sturm, sondern nur Wind. Zugegebenermassen musste ich feststellen, dass auch normaler Wind schon recht unangenehm ist, wenn er von vorne oder halb vorne kommt. Ich muss dazu natürlich auch sagen, dass sich meine Gedankengänge schon sehr an Orkney Verhältnisse angepasst haben. 30 km/h Wind ist für mich schon fast windstill. Lange Rede, kurzer Sinn: Es war ein Kampf. Dazu kommt noch, dass es doch noch recht hügelig ist und die knapp 19km nach Kirkwall noch 200m Aufstieg (und Abstieg) beinhalten. Dass ich es in weniger als einer Stunde geschafft habe, hat mich dann doch überrascht. In Kirkwall bin ich nur halb lebendig durch die Gassen gehumpelt und habe mit meinem Proviant versucht die Reserven für die Rückfahrt wieder aufzubauen. An eine Weiterfahrt (der Wideford Hill war noch in meinem Kopf, zu diesem Zeitpunkt aber nur noch als müdes Lächeln) war nicht mehr zu denken. Weil ich Panik hatte, dass der Wind dreht, bin ich nach etwa einer halben Stunde schon wieder zurückgefahren. Immerhin zeigte sich der Wind von der freundlichen Seite, so dass ich für den Rückweg ein paar Minuten weniger brauchte, auch wenn ich in den Aufstiegen am liebsten abgestiegen wäre. Irgendein Magier muss in Krikwall meine Muskeln durch Pudding ersetzt haben.

Heute wäre vielleicht der bessere Tag gewesen, die Sonne scheint milchig durch die Wolken und es ist WIRKLICH fast windstill (auch für Schweizer Verhältnisse). Vielleicht nehme ich ja das Velo doch noch kurz raus für eine kleine Ausfahrt. Zuerst aber noch ein kurzes Mittagessen in Ruhe. Heute Abend sitzen dann 5 Kinder am Tisch. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das sehr meditativ sein wird.

Comments

Add Comment
Fill out the form below to add your own comments.









Insert Special:
:-) :-/ :-\ :-| ;-)







Moderation is turned on for this blog. Your comment will require the administrators approval before it will be visible.